Relaunch VfA Seite

Relaunch VfA Seite

Im Jahr 2011 fassten Mitglieder unserer Fanszene im Rahmen der Antirassistischen Aktionswochen den Entschluss, einen eigenen Verein zu gründen, um ihre Aktivitäten nicht allein auf die Aktionswochen zu beschränken, sondern auf das ganze Jahr auszuweiten. Am 22. Januar 2012 fand hierzu im Fanprojekt eine Gründungsversammlung statt, bei der einstimmig beschlossen wurde, den Verein „VfB für Alle“ zu gründen. Nachdem noch einige Formalitäten geklärt werden mussten, wurde der Verein schließlich am 12. Juli 2012 offiziell in das Vereinsregister eingetragen.
Der Name des Vereins steht für sich: unabhängig von Nationalität, Staatszugehörigkeit, ethnischer und kultureller Herkunft, Konfession und sexueller Identität soll ein gesellschaftliches Miteinander geschaffen werden, welches frei ist von jeglicher Form von Diskriminierung. Jedem Fan des VfB Oldenburg sollen das gleiche Verständnis und eine angemessene Akzeptanz zuteil werden.Mittlerweile kann der Verein auf zahlreiche Aktionen zurückblicken u.a.

-Durchführung eines Aktionstages im Marschwegstadion gegen Homophobie

-Veranstaltung eines Themenabends über Fußball und Homophobie

-Herausgabe einer eigenen Publikation („Augen auf!“) zum Thema rechte Symboliken und Erscheinungsformen im Stadion

-Vorführung verschiedener Filmbeiträge zum Thema „Moderne Nazis“

-Durchführung einer Podiumsdiskussion zum Thema „Rechte Gewalt in deutschen Fußballstadien“

-Eine gemeinsame Fahrt zur Gedenkstätte Esterwegen

-Teilnahme an einem Zeitzeugengespräch mit dem Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann

-Durchführung eines Workshops an einer Oldenburger Schule zum Thema „Fußball und Rassismus“

Mittlerweile ist auch die Homepage des Vereins endlich wieder online, auf der ihr euch ausführlich über den Verein sowie über aktuelle Veranstaltungen informieren und z.B. die „Augen auf“ Broschüre oder auch den Informationsflyer des Vereins downloaden könnt. Wenn der Verein euer Interesse geweckt hat, besteht auch die Möglichkeit, Mitglied zu werden indem ihr einen Mitgliedsantrag ausfüllt.

Insofern lohnt es sich, auch mal auf der Seite des Vereins vorbeizuschauen:
www.vfbfueralle.de